blank03 Tecflow Deutschland

blank04

blank05 etracker® - Logfile-Analyse war gestern!

blank06 Buch24.de - Bücher versandkostenfrei

 

blank13

blank15Motorrad & Biker Topliste www.motorrad-top100.de.be

blank17

 

blank16 Freizeit&Reisen Toplinks

blank14 [ReiseTräume WeltWeit]

blank12

German Top >100

 

blank07

Südafrika 1999 / 2000 

(©Copyright by T. Brand 2000) 

SAR_1

Am Montag, den 20.12.1999 sollte unser lang ersehnter Wunsch in Erfüllung gehen und wir flogen mit Alitalia von München (Abflug 7:10 Uhr MEZ) über Mailand nach Johannesburg (Ankunft 21:10 Uhr). Gestresst vom Flug und entnervt von den aufdringlichen Gepäckträgern am Flughafen fanden wir nach langer Suche endlich unseren Shuttle-Bus, der uns zum Holiday Inn Garden Court Airport Hotel brachte. Am nächsten Morgen flogen wir weiter nach Kapstadt, das wir gegen Mittag erreichten. Bow..... Der Anflug auf die südafrikanische Metropole hatte es in sich. Endlich den sicheren Boden unter den Füssen traten wir aus dem gekühlten Flughafengebäude in die afrikanische Hitze. In München noch Schneestürme und Minusgrade, hier Hochsommer und 35° Grad Celsius im Schatten. Vom Flughafen aus erreichen wir MAUI (dort erhalten wir unseren Camper) mit einem kostenlosen Abholservice. Nach einer kurzen Einführung in das Camperleben verlassen wir die Vermietstation in Richtung Bellville.

SAR_2SAR_3

 

 

 

 

 

 

 

Ungewohnt bewegen wir uns mit dem Camper im Linksverkehr durch die Großstadt. Nach kurzer Suche finden wir den Campingplatz “Hardekraaltjie Caravan Park” (P.O. Box 1790, Belllville 7535, Telephone & Fax: 021/948-7225), der Gott sei Dank fast leer ist und uns inmitten von  ein paar südafrikanischen Wohnwägen für 65 Rand / Nacht Platz finden lässt. Nur ein paar Meter sind es vom Campingplatz zum Supermarket, wo wir uns mit dem Nötigsten für den Abend versorgen.tag1

Am nächsten Morgen steht die Vier-Pässe-Fahrt auf dem Programm.  Wir verlassen Kapstadt auf der M12 in Richtung Stellenbosch, wo wir einen kurzen Stopp einlegen, bevor wir weiter über die R44 nach Sommerset West fahren. Über den Sir Lowry’s Pass , Viljoens Pass (R321) und den Franschhoek Pass (R45) erreichen wir Franschhoek. Zurück gehts über den Hellhoogte Pass (R 310) nach Kapstadt. In einem großen Supermarket an der Einfallstrasse versorgen wir uns mit Lebensmittel, Wein und Bier. Beeindruckt von den vielen Eindrücken, die wir untertags gesammelt haben, kehren wir auf unseren Zeltplatz zurück, wo wir auf einem Gemeinschaftsgrill zusammen mit unseren Nachbarn das gekaufte Fleisch brutzeln.

4_k

Oom Samie Se Winkel in Stellenbosch